Lisboa III: Ein Tag in Belém

Nachdem wir unseren Mietwagen für die letzten 4,5 Tage in Lissabon bekommen haben, wollten wir noch mehr von Lissabon und seiner Region sehen und haben beschlossen zunächst den Stadtteil Belém zu erkunden. Unser Hotel (Novotel Lisboa) liegt sehr verkehrsgünstig am Sao Sebastian. Von dort erreicht man nach nur 15mn Fahrt den Stadtteil Belém. Unser Weg führt auch am Aqueduto das Águas Livres vorbei, einer alten Wasserleitung, die bis 1967 Lissabons Wasserzufuhr regelte. Die Bögen sind insgesamt 900m lang und jeder ca. 65m hoch; der Blick von unserem Hotel ins Tal und auf das Aquädukt ist wunderschön. Wenn ihr Zeit habt, solltet ihr euch die Wasserleitung unbedingt anschauen. Belém steht für Bethlehem und ist eines der Viertel mit den bedeutensten Sehenswürdigkeiten, von hier sind im 15 Jahrhundert die portugiesischen Seefahrer aufgebrochen um die Welt zu erkunden. Allen voran Vasca da Gama! Was es alles zu entdecken gibt, habe ich euch im Folgenden aufgeschrieben.

Im Jahr 1755 gab es ein schreckliches Erdbeben in Lissabon, was fast die gesamte Stadt zerstört hat, Belém wurde jedoch nicht so stark getroffen, sodass man dort noch sehr viele historische Bauwerke sehen kann.

Die drei Hauptsehenswürdigkeiten in Belém sind:

Torre de Belém: Wenn man immer entlang des Flussufers durch Belém fährt, kann man den Torre de Belém nicht verpassen. Es ist eines der bedeutendsten Bauwerke in ganz Portugal, gehört zum UNESCO-Welterbe und wurde dazu erbaut ankommenden Schiffen die Stärke und den Reichtum Lissabons direkt zu verdeutlichen und die Stadt zu verteidigen. Heutzutage kann man den Turm besichtigen, Eintritt 6€ – ihr solltet viel Wartezeit einplanen, da natürlich jeder DIE Sehenswürdigkeit in Lissabon sehen will und nur eine kleine schmale Treppe zum Turm führt.

Mosteiro dos Jerónimos: Zusammen mit dem Torre de Belém ein absoluter Anziehungspunkt und Muss für alle Touristen. (Und nur wenige Hundertmeter davon entfernt.) Das Hieronymiten-Kloster ist das Symbol für Lissabons Eroberungserfolge und den damit einhergehenden Reichtum der Stadt. Es besteht aus einer 100m langen Südfassade mit einem wunderschönen Eingangsportal; je länger man die einzelnen Figuren bewundert, umso mehr Details entdeckt man und wir immer faszinierter!  Im Kloster befindet sich zudem das Ehrengrab Vasca da Gamas, zudem gehört es seit 1983 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Genau dieser verbrachte 1497 die Nacht vor seiner ersten Seereise in einer Kirche, die einst am gleichen Standort stand. Der damalige König Manuel I. versprach, dass im Falle einer erfolgreichen Reise an der gleichen Stelle ein bedeutendes Monument entstehen soll. – Ihr wisst ja, wie bedeutend Vasa da Gamas Reisen waren und könnt euch vorstellen, wie immens das Bauwerk wurde.

Leider waren wir an einem Montag in Belém und das Kloster war geschlossen, aber ein Besuch von Außen ist auf jeden Fall auch zu empfehlen. Wenn ihr zu den Öffnungszeiten vor Ort seid, könnt ihr die Kirche kostenfrei besichtigen. Der Kreuzgang kostet 10€.

Padrao dos Descobrimentos: Oder auf Deutsch, dass Denkmal der Eroberungen steht ebenfalls in der Nähe des Turms und genau gegenüber vom Hieronymiten-Kloster. Es ragt schräg in Richtung Tejo und zeigt die Köpfe bedeutender portugiesischer Seefahrer. Leider (wie ihr auf den Bilder sehen könnt), wird es gerade saniert und wir konnten es nur eingekleidet besichtigen. Ganz oben befindet sich eine Aussichtsplattform, sie man für 4€ mit einem Fahrstuhl erreicht. Von dort, aber auch vom Platz unten, hat man einen wunderschönen Blick auf den Tejo und die Pont 25 Avril. Zudem befindet sich momentan eine Art Kunstwerk direkt neben dem Denkmal. Man kann für 3€ ein Herz kaufen und dieses beschriften und an einen der vier großen metallen Buchstaben LOVE hängen; damit unterstützt werden Kinder in Mosambik, die an Herzproblemen leiden. Wir haben natürlich ein Herz gekauft. 🙂

Zudem gibt es viele Museen in Belém: ein Marine-Museum, ein Kutschen-Museum, ein Museum für moderne und zeitgenössische Kunst und ein archäologisches Museum – wer gerne in Museen geht, kommt also voll auf seine Kosten. 🙂

Wenn ihr mehr über unseren Aufenthalt erfahren möchtet, schaut euch gerne meinen ersten und zweiten Blopost an. 🙂

Advertisements

3 Gedanken zu “Lisboa III: Ein Tag in Belém

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s