Kaiserschnitt: 10 Fakten die ich gerne vorher gewusst hätte

Wie einige von euch wissen hatte ich einen ungeplanten Kaiserschnitt nach nicht erfolgreicher Einleitung am 7 Tag nach Beginn der Einleitung. Die Entscheidung viel sehr kurzfristig und ich habe vorher nicht die Zeit gehabt mit viele Gedanken zu machen. Hier könnt ihr das nochmal nachlesen. Auch, wenn es die Entscheidung nicht hätte beeinflussen können, da die Gesundheit meines Babys immer vor geht, hätte ich ein paar Dinge gerne vorher gewusst. Heute habe ich euch daher meine 10 Fakten über den Kaiserschnitt aufgeschrieben, die euch leider keiner vorher sagt.

1.) Im OP-Saal liegt ihr mit gestreckten angeschnallten Armen auf der Liege und könnt euch nicht bewegen. Wenn das Baby nach der Untersuchung gebracht wird, könnt ihr es leider nicht halten, sondern nur ansehen bzw. auf der Brust haben.

2.) Nach der Narkose bekommt ihr einen Katheter gesetzt. Dieser blieb bei mir bis zum nächsten Morgen drin. Danach müsst ihr selber aufstehen und auf Toilette gehen. Beim ersten Mal haben meine Beine so sehr gezittert, dass ich nicht alleine wieder aufstehen konnte, aber zum Glück war mein Mann mir zur Hilfe.

3.) Auch nach dem Kaiserschnitt hat man starke Nachwehen. Ich hatte in der Nacht nach der OP wahnsinnige Schmerzen trotz starker Medikamente. Ich kann nur raten die Medikamente anzunehmen und nicht versuchen „zu tapfer“ zu sein.

4.) Nach der OP ist eure untere Bauchdecke um die Narbe für eine sehr lange Zeit taub bzw. ohne Gefühl durch das Zertrennen. An manchen stellen fühle ich immer noch nichts, an anderen ein Kribbeln bei Berührung. Meine Ärztin meinte, dass dies jahrelang bleiben kann.

5.) Nach der OP muss man bereits nach wenigen Stunden zum ersten Mal wieder aufstehen – und ja, das tut weh! Es kommt aber auch eine Physiotherapeutin zu euch, die Aufzeigt wie man am besten aufsteht, sich dreht etc. .

6.) Es dauert nur ca. 2mn von Beginn bis das Baby draußen ist und ihr den ersten Schrei hört, aber dann locker 30mn bis ihr wieder zugenäht seid.

7.) Husten, Niesen & Lachen tut die ersten Tage höllisch weh, genauso wie z.B. Treppen gehen. Aber es wird jeden Tag besser. Nach einer Woche hatte ich keine Probleme mehr.

8.) Nach der OP fühlt ihr euch „leer“. Mir hat es geholfen eine Hose mit hohem Bund zu tragen, die den Bauch stabilisiert.

9.) Euer Mann darf erst zu euch, wenn ihr bereits angeschnallt und verdeckt liegt. Die Vorbereitungen und das Setzen der Narkose müsst ihr alleine durchstehen.

10.) Macht euch nicht zu viele Sorgen! Möglicherweise erlebt ihr auch nicht sehr schöne Momente im OP, ich kann euch aber sagen, dass ihr euch später nicht mehr daran erinnern werdet und euer Körper dafür sorgt, dass ihr sie ausblendet. Mein Mann hat mir Sachen erzählt, wo ich nicht glauben kann, dass diese passiert sind.

Jede OP ist anders und jeder steckt einen Kaiserschnitt anders weg, die hier genannten Tipps & Erfahrungen beruhen auf meinem ganz persönlichen Erlebnis und können natürlich bei euch auch anders sein! Ich hoffe, dass ich trotzdem dem ein oder anderen etwas helfen konnte.

IMG_8375

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s