Tromsø – above the arctic circle

Wow, wir sind absolut beeindruckt von Tromsø! Obwohl die Stadt auf dem 69. Breitengrad wie Sibirien und Alaska liegt, ist es hier dank des Golfstroms nicht so kalt wie erwartet (ich friere zwar etwas, aber man kann es tagsüber sehr gut aushalten und nachts heißt es dick einpacken). Zudem gibt es wundervolle Landschaften mit unglaublichen Aussichten auf riesige Fjorde und schneebedeckte Berge zu entdecken (wenn man bedenkt, dass der Nordpol nur 200km entfernt ist wirklich unglaublich). Die Stadt ist umgeben von hunderten kleiner Inseln und man fährt über lange Brücken oder durch tiefe Tunnel um alles zu erreichen. Weiterlesen

Polarlichter: Die Sache mit der Wahrscheinlichkeit.

Polarlichter – oder auch die Sache mit der hohen Wahrscheinlichkeit, die doch eigentlich keine ist.

Tromsø wird auf zahlreichen Internetseiten als Polarlichthotspot betitelt. Die Wahrscheinlichkeit, dass man während eines Besuchs Polarlichter sehen kann, liegt in den Wintermonaten bei 9 von 10 Nächten. (Mit 10 von 10 nur getoppt von Nordisland!) Verantwortlich dafür ist das Polarlichtoval, das den geomagnetischen Pol (liegt auf Grönland) in Form eines Ringes umgibt und in dessen Herzen die Stadt liegt. Trotzdem ist die Möglichkeit Polarlichter zu sehen nicht immer gegeben, wenn es bewölkt ist oder schneit sind die Polarlichter zwar da, man kann sie aber nicht sehen. Genauso sind sie in lichtstarken Gebieten und Städten viel schlechter zu erkennen. Weiterlesen

… where your Arctic adventure begins

Manchmal sieht man etwas und es bleibt für lange Zeit einfach in den Gedanken und ruft sich immer mal wieder in Erinnerung. So geht es mir bei der Aurora Borealis bzw. mit einer Postkarte, die diese zeigt – schon im Jahr 2013 auf unserer ersten Mini-Kreuzfahrt mit der Color Line habe ich mir eine Postkarte gekauft, auf der das Polarlicht zu sehen ist. Schon damals hab ich zum Mann gesagt, dass ich unbedingt einmal Polarlichter sehen möchte und mir das Gefühl und den Moment unglaublich vorstelle. Nicht nur unglaublich, einfach magisch, wie von Zauberhand. Die Karte steht seit der Reise auf meinem Nachtisch und hat mich wirklich immer mal wieder erinnert, zuletzt als wir Anfang Oktober von unserer bisher letzten Tour mit der Color Line zurück gekommen sind. Ich habe im Vorfeld sogar einmal geschaut, ob es in Oslo auch Polarlichter geben kann, aber im Sommerhalbjahr ist das fast unmöglich, da es zu weit südlich liegt. Während der Reise und vor allem danach ist die Lust dann aber immer größer geworden und ich habe angefangen nach einem Ort zu suchen, wo ich Polarlichter sehen kann, und zwar nicht nur mit ganz ganz viel Glück, sondern mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit. Weiterlesen